Ein Zweites zu Hause – Gastronomenfamilie Oriwol bewirtet Hohenstückener Kinder

25 Dezember 2006 von D.Müller

Das Anwohnerbüro in der Sophienstraße 55, das auf Initiative des Fördervereins Hohenstücken e.V. mit engagierten Anwohnern, Handwerkern der WOFÜ und Handwerkern der Fam. Oriwol in kurzer Zeit , aber viel Elan, als Ersatz zum ehemaligen Anwohnerbüro in der Reuscherstraße neu aufgebaut wurde, wird  für etliche Hohenstückener Kinder und Jugendliche als ihr zweites Zuhause angesehen.
Deutsche und ausländische Kids aus dem Umfeld und Hohenstücken nehmen die interessanten Angebote wie gemeinsames Lernen,  Internetcafènutzung, Kochen, Straßenfußball, Fußballkicker und andere Spiele, der im Anwohnerbüro tätigen Streetworker des Humanistischen Regionalverbandes Brandenburg/ Belzig und Jugendamtes gern an.

Das Wichtigste bei den interessanten Freizeitbeschäftigungen ist jedoch, dass die Kinder und Jugendlichen zwei – bis dreimal in der Woche ihre Alltagssorgen vergessen können und ihnen kompetente Ansprechpartner für alle Lebenslagen zur Verfügung stehen.

Ohne Sponsoren und ehrenamtliche Unterstützung einiger ebenfalls im Anwohnerbüro tätigen Anwohner wäre diese wertvolle Integrationsarbeit kaum möglich.

In der Brandenburger Gastronomen-Familie haben der Förderverein Hohenstücken e.V. und die Streetworker für die Arbeit im Anwohnerbüro ihre wohl mit grössten  Förderer. So sind Oriwols seit vielen Jahren zur Stelle, wenn es darum geht, den Kindern und Jugendlichen mit einer Weihnachtsfeier eine Freude zu machen. Gefeiert wurde auch dieses Jahr dort, wo sich die Kids zu Hause fühlen: Im Anwohnerbüro der Sophienstraße. Und das Kalt/Warmbüfett der Familie Oriwol schmeckte, wie in all den Jahre zuvor, köstlich. – Schließlich sind die bekannten Gastronomen Meister ihres Fachs. Und wenn sich die Aufregung um Weihnachten und Silvester im Januar gelegt hat, werden die Mitarbeiter, Streetworker und ehrenamtlichen Helfer des Anwohnerbüros zu Gast im „PANORAMA“ sein. Auch diese Veranstaltung, mit der sich Oriwols für die engagierte Arbeit im Interesse der Menschen bedanken möchten, denen es nicht so gut geht, hat eine lange Tradition. Doch diesmal kommt noch eine Premiere hinzu! Denn die Hohenstückener werden eine der ersten Gäste im neuen Festsaal des „PANORAMA“ sein, der aus dem ehemaligen Solarium entstand und ab sofort von jedermann mit oder ohne gastronomischer Betreuung für Feiern und Zusammenkünfte aus jedem Anlass gemietet werden kann.

Doch damit hat sich das Engagement der Familie Oriwol noch lange nicht erschöpft. Die Gastronomen unterstützen auch die laufenden Angebote im Anwohnerbüro. So werden beispielsweise bei Bedarf auch Lunchpakete für die Teilnehmer einer Radtour kostenlos zusammengestellt. Beim Umzug des Anwohnerbüros von der Reuscherstraße in die Sophienstraße stellten Oriwols Handwerker zur Verfügung und sponserten die neue Küche.